Heute besuchten wir die Herbstmesse. 27 Pfadi und Wölfli genossen einen tollen Nachmittag in Basel. Dieses Jahr besammelten wir uns bereits um halb 12 auf dem schwarzen Platz, dafür reisten wir auch eine Stunde früher, und noch im Hellen, zurück.

Der zweite Roveranlass führte in den Jura, oder genauer gesagt auf den Chasseral. Bei bestem Herbstwetter wanderten wir von Les Savagnières auf der Nordseite in Richtung Gipfel. Beim Aufstieg erspähten wir zwei Herden Wildgämse und konnten die Tiere sogar aus der Nähe beobachten. Oben angekommen erlaubte der Nebel über dem Mittelland nur eine eingeschränkte Sicht in Richtung Süden, die drei Seen waren sichtbar, die Alpen leider nicht. Bevor wir den Abstieg unter die Füsse nahmen, genossen wir noch ein feines Fondue im Bergrestaurant.

Weiterlesen: Rover auf dem Chasseral

Letzten Samstag durften wir am Wölfli-Schnuppertag viele neue Wölfli bei uns begrüssen. Den optimalen Bräunungsgrad bei den Cervelats wurde noch nicht ganz von allen neuen Mitgliedern erreicht, aber sie haben bis zum Übertritt in die Pfadi ja noch 3 Jahre Zeit um ihre Grilliertechnik zu verfeinern...

Wir hoffen, dass die Aktivität allen Kindern Spass gemacht hat, und dass sie von nun an regelmässig an den Wölfli-Aktivitäten teilnehmen.

 

Hast du den Schnuppertag verpasst? Kein Problem, wenn du bereits in die 2. Klasse gehst kannst du auch gerne an einem anderen Hogg bei uns hereinschnuppern. Bei Fragen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Bei der Einweihungsfeier wurde das neue Heim gesegnet und eingeweiht. Im Anschluss gab es für alle Besucher einen Apéro und Köstlichkeiten aus der Festwirtschaft zu geniessen. Diverse Spiele sorgten für einen kurzweiligen Nachmittag für die jüngsten Besucher, aber wir hoffen, dass auch alle anderen den Anlass genossen haben. 

Artikel von Martin Staub im Wochenblatt vom 30. August 2017: Pfadiheim in neuem Glanz und warmer Aussenhülle

Anbei gibt es einige Impressionen von der Einweihungsfeier des Pfadiheims.

Weiterlesen: Einweiung Pfadiheim, 27. August 2017

Nach fast vier Monaten Renovation konnten die Wölfli und Pfadi das Heim am 20. Mai wieder in Beschlag nehmen und führten den traditionellen St. Georgswettkampf durch. Auch für unsere Mieter steht das Heim wieder zur Verfügung.

Die Umbauarbeiten haben das Heim äusserlich deutlich aufgewertet aber auch im Innern bietet die neue Küche einen Mehrwert für Pfadi und Mieter.

Wir möchten uns gerne bei allen bedanken, die auf irgendeine Art zum Gelingen dieses Umbau beigetragen haben!

Einweihungsfest Pfadiheim: Sonntag 27. August 2017

11 Uhr: Gottesdienst beim Pfadiheim

ab 12 Uhr: Festwirtschaft, Kaffeestube und Kuchenbüffet

12 Uhr: Apero für Handwerker, Helfer und Sponsoren

13:30-16 Uhr: Pfadiprogramm für Kinder

Die Chin Chin Crew aus Olten hatte die Pfadis aus Kleinlützel zu einem Roveranlass eingeladen. Die Reise (am frühen Morgen) führte nach Schaffhausen. Acht Rover aus Kleinlützel wanderten gemeinsam mit ca. 25 weiteren Rovern aus dem ganzen Kanton Solothurn bei durchzogenem Wetter am Rheinfall vorbei nach Löhningen. Am Ziel durften wir einige Weine von der lokalen Weingenossenschaft degustieren, bevor wir wieder den Rückweg in Angriff nehmen mussten.

In diesem Frühling sind die Wölfli auf der Suche nach Fabelwesen. Im bisherigen Quartalsprogramm haben sie bereits Flügel von einer Elfe, eine Drachenschuppe, Zauberwasser, Phoenixasche und diesen Samstag das Blut von einem Einhorn gefunden. Doch ein echtes Fabelwesen haben sie noch nie erblickt. Vielleicht geling ihnen das am St. Georgswettkampf in zwei Wochen?

 

Auch die Pfadis haben sich am Samstag mit dem Tierreich beschäftigt. Im Rahmen der Reise durch die Schweiz haben sie einen Alpaufzug von Lützel auf den Ring geprobt und durchgeführt (Bilder von diesem amüsanten Anlass gibt es leider keine).

Letzten Samstag haben wir das schöne Frühlingswetter ausgenutzt und sind von Kleinlützel aus zu einer Velotour gestartet. Leider sind einige Velos von unseren Teilnehmern über den Winter etwas eingerostet und wir hatten mit einigen Startschwierigkeiten zu kämpfen.

Wir verbanden den Ausflug mit unserer Schweizerreise, bei welcher wir so bequem den Kanton Jura abdecken konnten. In Delsberg machten wir halt um eine (schnelle) Runde Minigolf zu spielen, bevor wir wieder den Rückweg in Angriff nahmen.